Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler

Hallöle, wir haben in Whistler die Gelegenheit genutzt uns richtig gute Mountainbikes auszuleihen. Zwei Tage waren wir in einem der berühmtesten und sicher anspruchsvollsten Gebiete unterwegs. Trotz des Gelernten…es fehlt einfach an Training und Kondition. Häufig kam ich an meine Grenzen und am dritten Tag habe ich mir eine Pause gegönnt. Muskelkater wie ich ihn wirklich schon sehr lange nicht hatte! Hier sind es nicht die Höhenmeter, vielmehr das Niveau. Ein Trail, der mit blauem Niveau gekennzeichnet ist, entspricht Michaels Level. Da gibt es aber noch more difficult, one diamond und double diamond. Nein, das muss ich mir dann wirklich nicht mehr „antun“ und bin einfach froh, wenn wir Spaß haben. Es ist ein riesiger MTB Zirkus und echter Gewinn für die Sommersaison von Whistler und Umgebung.

Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler             Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler …genialer Trailname 🙂

Während ich mir am dritten Tag Ruhe gönnte, hatte Michael auf seiner Tour eine Zusammenkunft mit einem Braunbär. Gott sei Dank alles richtig gemacht! Ruhig stehengeblieben und abwarten, das scheinbar gelangweilt aussehende Bärchen ist dann weitergeschlendert. Das Beste, wir hatten einen Tag zuvor unseren Bärenspray beim Biken verloren. Das Schicksal meint es mal wieder gut mit uns.

Wir sind dann am Samstag von Creekside zur Fähre nach Vancouver Island (ab Horseshoe Bay) abgereist. Bye, bye Rockies.

Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler

Den Besuch der Sea to Sky Gondola mit Wanderung mussten wir wegen des Wetters leider ausfallen lassen. Der Betrieb war wegen starken Windes eingestellt.  Blick von der Fähre auf Vancouver Island(s)

Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler

Nainamo (Anlegehafen) kann man getrost hinter sich lassen, und wir haben lediglich Quartier für die Weiterreise bezogen. Glücklicherweise ein schön gelegenes B&B mit tollen Gastgebern (er ist in Stuttgart geboren und lebt seit 60 Jahren in Kanada).

Trotz schlechten Wetterberichts haben wir uns für den Besuch des einsamen, hohen Nordens von Vancouver Island entschlossen. In Telegraph Cove haben wir Chancen morgen Orcas, Delfine, Seelöwen und Weißkopfadler vom Meer aus zu Beobachten. Wie ihr auf den Fotos von einem netten Halt entdecken könnt, Herbst und Regen sind nun auch hier eingekehrt, aber bei sehr moderaten Temperaturen.

Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler  Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler  Bärenstarke Erfahrung(en) in WhistlerBärenstarke Erfahrung(en) in Whistler  Bärenstarke Erfahrung(en) in Whistler Da war mir mulmig., buuuuh

Gelegentlich sprechen wir vom nahenden 13. Oktober und dem Ende unserer wunderbaren Reise durch dieses phantastische Land. Vorher schauen wir uns noch die Insel und Victoria an. Zwei Tage vor unserem Rückflug wartet noch eine Überraschung in Vancouver, aber verraten wird nix, damit wird dann auch der Blog vermutlich beendet.